Sonntag 20. Dezember 2015  um 17 Uhr

EröffnungsFEST

Lucas Rössner, Fagott; Sylvia Nopper, Sopran; Caterina Comas, Bratsche; Guillermo Pastrana, Cello & Ensemble ApérOHR

Am Liestalertörli:- „Wird es heute in der Kulturscheune gespielt?
- Nein, ich glaube es gibt ein Apero. - Wird es denn nur gegessen und getrunken?“
- „Ich weisse es nicht. Vielleicht werden Musiker trinken, spielen und miteinander schwatzen...
- Und mit den Zuhörer auch? Und werden Geschickte erzählt?!“

Was sicher ist, es wird ein FEST geben und das ApérOHR Team lädt euch herzlich Kammermusik in Informelle und lockere Weise zu erleben, wo Kontakte zwischen Künstlern und Publikum spontan möglich sind. Eine neue Reihe mit Musik, Musiktheater, Performances, Lesungen im Herzen der Stadt Liestal, mit Künstlerpersönlichkeiten aus aller Welt, die mit den Initianten von ApérOHR in intensivem und langjährigem künstlerischen Austausch stehen. Speziell auf Liestal zugeschnittene Programme garantieren einmalige Kulturerlebnisse auf höchstem Niveau.

Sonntag 31. Januar 2016 um 17 Uhr

Irish Jahresloch

A Pint of Irish Music: Brendan Wade, Uillean Pipes, Gesang; Patric Stocker, Geige; Reinhold Möllenbeck, Gitarre & Ensemble ApérOHR

Joint –Venture der ApérOHR MusikerInnen und von in der Schweiz wirkenden Irish Folk Musikern – A Pint of Irish Music! Die Band ist seit Jahren an Festivals, Irish Nights, in Clubs und an diversen Veranstaltungen zu hören. Ihr Markenzeichen sind ihre eigenständigen Arrangements und mehrstimmige Gesänge zu den Liedern.Band und klassische Musiker wirbeln mit Instrumentalmusik und Liedern aus Irland und verwandten Gegenden durch ein zügiges Programm mit Musik aus verschiedenen Epochen.

Sonntag 13. März 2016 um 17 Uhr

InterWAU mit Mozart’s Hund

Elisa Bösch, Geige; Jürg Wyttenbach, Komposition und Moderation & Ensemble ApérOHR

Ausgehend von Mozartfragmenten einer „Faschings-Pantomime“ und weiteren Fragmenten konzipierte und komponierte Jürg Wyttenbach 1988-91 seine Harlekinade. Ob tatsächlich Mozart’s Hund „Gaukerl“ die verschollenen Stimmen „in den Dreck geschmissen“ oder gar gefressen hat, bleibe dahingestellt. Sicher ist: Die „wiederhergestellte“ und adaptierte Fassung für solistische Geige (Elisa Bösch) und das ApérOHR-Ensemble ist eine Wucht zwischen Wyttenbach’s Schalk und Mozart’s Witz.Vergnügliche Musik steht im Wechsel mit humorvollen Texten, darunter ein InterWAU mit Mozart’s Hund und originalen Mozart-Briefen.

Sonntag 10. April 2016 um 17 Uhr

A Johnny Caged Community

Clint Lutes, Tanz; Sylwia Zytynska, Schlagzeug

"Jeder Mensch ist ein Komponist" und "alles, was wir machen, ist Musik", waren Thesen des Komponisten und Meister des Happenings John Cage. Der Amerikanische Tänzer Clint Lutes und das Ensemble ApérOHR begeben sich in der Kulturscheune Liestal in die Fußstapfen von John Cage und bauen sein Konzept "Music Circus" aus: Denn jeder Mensch ist natürlich auch ein Tänzer! Bei dieser interaktiven Performance ist jede/r gefordert, auch in besonderer Weise das Publikum; die Zuschauer gestalten den Abend mit, sie bestimmen die live entstehenden Musik- und Tanzkompositionen und werden zu Akteuren der Veranstaltung – wogegen sich Lutes und die MusikerInnen hin und wieder auch in die Position des Publikums begeben werden.Wir sind uns sicher: Es wird viel gelacht werden, wenn sowohl die Künstler als auch die Zuschauer in neue Rollen schlüpfen und die traditionelle Podium-Zuschauer-Ordnung über Bord werfen. Berührungsängste sind überflüssig: Alle werden auf ihre Kosten kommen – und natürlich in den Genuss von Clint Lutes' Tanzkunst in Interaktion mit dem Ensemble ApérOHR – Kompositionen von John Cage inklusive.